Am 29.09. durfte die Ortsgruppe Zürich zu einem privaten Screening des Films „Plötzlich Heimweh“ einladen. 25 Mitglieder und Freunde der GSC trafen sich im Signau House wo nach dem screening ein Filmgespräch mit Regisseurin Yu Hao und Produzent Ernst Hohl stattfand. Die beiden teilten Einblicke in die Entstehung dieses sehr persönlichen Werkes, welches sich auf eindringliche Art und Weise mit Themen wie Heimat, Zugehörigkeit, Nähe und Distanz sowie den kulturellen Unterschieden zwischen der Schweiz und China auseinandersetzt. Abgerundet wurde der Abend mit einem Apéro wo noch bis spät in den Abend angeregt diskutiert werden konnte.

Filmabend und Kamingespäch «Plötzlich Heimweh»

Über den Film:
Die chinesische Fernsehreporterin YU Hao ist immer auf Achse und reist von Peking aus um die Welt, bis sie sich im Appenzellerland verliebt. Mit ihrer Kamera macht sich YU Hao auf die Suche nach Identität und Zugehörigkeit. Sie hält die Besonderheiten des Appenzeller Brauchtums aus nächster Nähe fest und stellt gleichzeitig globale Sinnfragen – eine dialogische Auseinandersetzung, die in starken Bildern den Bogen von der chinesischen Megacity zum unberührten Alpstein spannt.

Dokumentarfilm von YU Hao, CH 2019, 79 Min.
Nomination für den Prix du Public der Solothurner Filmtage 2020.
Weitere Informationen zum Film: www.ploetzlichheimweh.ch

Ort:
Signau House, Signaustrasse 6, 8008 Zürich.

Plötzlich Heimweh